Was ist Geschlechterauswahl? Häufig gestellte Fragen
Rufen Sie uns heute an: +1(818) 344-8522Patientenportal

WAS IST GESCHLECHTSAUSWAHL?

Kann man das Geschlecht eines Babys auswählen?
Babylehrerin mit FragezeichengrafikBaby lernt vom Laptop

Geschlechtsauswahl ist jeder Versuch, das Geschlecht eines Babys bei der Geburt im Voraus zu bestimmen. Heute wird der Begriff auch verwendet, um einen Kinderwunschbehandlungsprozess zu beschreiben, der die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass ein Baby mit dem gewünschten Geschlecht geboren wird (entweder männlich oder weiblich).

In der Vergangenheit wurden Frauen oft angeklagt, wenn eine Schwangerschaft nicht zu einem Jungen führte. Die Wahrheit ist, dass das Sperma des Vaters das Geschlecht eines Kindes bestimmt. Das Sperma trägt entweder ein X (weibliches) oder Y (männliches) Chromosom, während die Eizelle nur ein X-Chromosom trägt. Mit den heutigen fortschrittlichen Fruchtbarkeitstechniken ist es möglich, während der Behandlung ein Geschlecht zu wählen, sodass das Geschlecht des Babys bei der Geburt das gewünschte ist.

WELCHE WOCHE BILDET DAS GESCHLECHT DES BABYS?

Das Geschlecht des Babys wird bei der Empfängnis bestimmt, wenn das Spermium die Eizelle entweder mit einem X-Chromosom (weiblich) oder einem Y-Chromosom (männlich) befruchtet. Das Geschlecht ist eines der 46 Chromosomen, die den genetischen Code eines Embryos bilden. Das Geschlecht des Babys ist bei der Empfängnis festgelegt und ändert sich im Verlauf der Schwangerschaft nicht. Mit Ultraschall können Sie das Geschlecht des Babys bereits in der 10. bis 12. Woche visuell sehen. DNA-Tests können es früher erkennen, mit 6 bis 9 Wochen. Und noch früher am 5. Tag des Embryotests.

IN WELCHEN LÄNDERN IST DIE AUSWAHL DES GESCHLECHTS GESETZLICH ERLAUBT?

In den meisten europäischen Ländern ist die Auswahl des Geschlechts nicht legal. In diesen Ländern darf das Geschlecht des Babys den Eltern nicht mitgeteilt werden, selbst wenn es bekannt ist. Außerdem sind genetische Präimplantationstests (die es uns ermöglichen würden, das Geschlecht des Babys zu erfahren) möglicherweise nicht erlaubt, da es illegal ist, Zellen aus dem Embryo zu entfernen. In den Vereinigten Staaten gibt es keine Beschränkungen, das Geschlecht eines Babys zu kennen oder zu wählen.

WAS IST SPERMATRENNUNG ODER SPERMA-MIKROSORTIERUNG?

Es wurden mehrere Techniken zur Auswahl des Geschlechts mit Spermien ausprobiert. Beispielsweise stützte sich ein Ansatz, bekannt als die Ericsson-Methode, auf die Beobachtung, dass männliche Spermien leichter sind und schneller schwimmen und daher in der Lage sein sollten, durch Drehen in einer Proteinflüssigkeit von den schwereren, weiblichen Spermien getrennt zu werden. Dieser Ansatz hat jedoch wissenschaftlichen Anforderungen nicht standgehalten. Die Spermien-Mikrosortierung ist eine viel bessere Technik. Sie unterscheidet zwischen männlichen und weiblichen Spermien, basierend auf der Menge an DNA, die sich in den Spermien befindet. Spermien mit einem X-Chromosom haben ungefähr 2,8 % mehr DNA als Spermien mit einem Y-Chromosom. Durch die Verwendung eines speziellen Farbstoffs leuchten die Spermien mit mehr DNA-Material heller, und dies erleichtert die Mikrosortierung, die die Spermien nach Geschlecht trennt. Diese Möglichkeit ist eine bewährte Methode, eine Spermienprobe für eine Geschlechtspräferenz anzureichern.

FUNKTIONIEREN NATÜRLICHE METHODEN DER GESCHLECHTSAUSWAHL?

Denn das Geschlecht des Embryos wird im Gegensatz zu dem, was manche glauben, durch das Sperma bestimmt; es gibt nichts, was eine Frau tun kann, um das Geschlecht zu beeinflussen, sei es durch eine bestimmte Ernährung oder das Befolgen eines chinesischen Geburtshoroskops. Im Laufe der Geschichte gab es viele Überzeugungen darüber, wie man das Geschlecht eines Babys beeinflussen kann. Zum Beispiel glaubte Aristoteles, dass die Windrichtung während der Paarung das Geschlecht bei der Empfängnis bestimmte (das tut sie nicht). Ein weiterer Mythos besagt, dass heißes Wetter Jungen bevorzugt. Auch dies ist ebenso wenig wahr.

KÖNNEN SIE DAS GESCHLECHT DES BABYS BEI EINER IVF AUSWÄHLEN?

Die IVF (In-vitro-Fertilisation) ist eine Form der assistierten Reproduktion, bei der Sperma und Eizelle in einem Labor zu einem Embryo kombiniert werden, der dann in die Gebärmutter implantiert wird.Mit Embryotests können wir das Geschlecht kennen. Dementsprechend bezieht sich die Auswahl des Geschlechts auf die Auswahl des Embryos, der im Rahmen des IVF-Prozesses wieder in die Gebärmutter eingesetzt wird. Dies setzt natürlich voraus, dass ein lebensfähiger Embryo mit dem von Ihnen gewünschten Geschlecht zur Implantation zur Verfügung steht.

WIE FUNKTIONIERT DIE GESCHLECHTSAUSWAHL?

Es gibt zwei Schritte, die beide für eine erfolgreiche Geschlechtsauswahl erforderlich sind. Der erste Schritt ist die Spermien-Mikrosortierung, eine Technik, bei der die Spermien basierend auf dem Geschlecht der Spermien ausgewählt oder sortiert werden. Tree of Life verwendet die Microsort-Technologie zur Geschlechtsauswahl, um Ihre Chancen zu erhöhen, dass die Eizelle mit dem richtigen Chromosom für das gewünschte Geschlecht befruchtet wird.Zweitens ist die Geschlechtsauswahl auch von Embryotests (auch bekannt als genetische Präimplantationsdiagnostik) abhängig, damit der Embryo mit dem gewünschten Geschlecht für die Einnistung in die Gebärmutter ausgewählt wird.

WIE IST DIE ERFOLGSQUOTE DER GESCHLECHTSAUSWAHL?

Eine erfolgreiche Geschlechtsauswahl erfordert sowohl eine Spermien-Mikrosortierung als auch einen genetischen Präimplantationstest. Mit der Mikrosortierung reichert man die Spermien vor der Empfängnis an, sodass die meisten Spermien in der Probe das gewünschte Geschlecht haben. Was die Wirksamkeit betrifft, kann die Mikrosortierung durchschnittlich eine Reinheit von 78 % männlichem und 90 % weiblichem Sperma produzieren. Der genetische Präimplantations-Embryonentest bestätigt, dass der Embryo das richtige Geschlecht hat, bevor er wieder in die Gebärmutter eingesetzt wird. Mit diesem Test und unter der Annahme, dass Sie einen Embryo mit dem richtigen Geschlecht für die Implantation zur Verfügung haben, liegt die Erfolgsrate der Geschlechts-Auswahl sehr hoch (99 %).

WAS SIND DIE RISIKEN DER GESCHLECHTSAUSWAHL?

Diese Methoden stellen ein minimales Risiko für den Embryo dar. Bei allen Laborverfahren können technisch gesehen einige kleine Risiken bestehen. Beispielsweise kann ein geringes Risiko bestehen, wenn der Spermienprobe im Rahmen des Mikrosortierungsverfahrens fluoreszierender Farbstoff hinzugefügt wird. Mit der wichtigen Methode der genetischen Präimplantationsuntersuchung des Embryos werden jedoch alle Defekte vor der Präimplantation gefunden. Es gab bei keinem der Verfahren zur Geschlechtsauswahl ein nachgewiesenes Risiko für Geburtsfehler. Tatsächlich ist die Möglichkeit eines Geburtsfehlers bei IVF aufgrund des genetischen Embryotests geringer als bei einer natürlichen Empfängnis.

SOLLTEN ELTERN DAS GESCHLECHT IHRES BABYS WÄHLEN KÖNNEN?

Wenn zukünftige Eltern sich für IVF entschieden haben, um ihnen zu helfen, ein Baby zu bekommen, werden sie das Geschlecht des Embryos als Ergebnis des genetischen Präimplantations-Embryonentests kennen. Dieser Test überprüft alle Chromosomen im Embryo und stellt sicher, dass alle Chromosomen vorhanden sind und überprüft, ob die Geschlechtschromosomen des Embryos normal sind. Da das Wissen über das Geschlecht des Embryos den Eltern als Nebenprodukt des IVF-Prozesses leicht zugänglich ist, kann argumentiert werden, dass die Wahl des Geschlechts eine reproduktive Freiheit ist, die Eltern haben sollten, die sich einer IVF unterziehen. Zusätzlich möchten Eltern möglicherweise ein Geschlecht wählen, um genetische Defekte (z. B. Hämophilie) zu vermeiden, die nur bei einem Geschlecht vorhanden sind. Eventuell gibt es außerdem noch andere Informationen, über den Embryo (nicht nur das Geschlecht), die bei der Entscheidung, einen Embryo für die Implantation auszuwählen, eine Rolle spielen können. Ein Gegenargument ist, dass die Geschlechtsauswahl eine Form der Eugenik ist. Dies ist einer der Gründe, warum es Ärzten in einigen Ländern verboten ist, das Geschlecht des Embryos mit den Eltern zu teilen.

ZAHLT DIE VERSICHERUNG FÜR DIE AUSWAHL DES GESCHLECHTS?

Die meisten Versicherungsgesellschaften übernehmen die Kosten für die Mikrosortierung von Spermien für die Geschlechtsauswahl nicht. Es kann jedoch ein genetisches Screening des Embryos übernommen werden, um sicherzustellen, dass das Baby normal und gesund ist.

WAS KOSTET MICROSORTING?

Die Microsort-Technik ist ein nicht von der FDA zugelassenes Verfahren in den USA. Daher muss das Sperma in unserer Kinderwunschklinik eingefroren und an unser Labor in Mexiko geschickt werden, was die Kosten erhöht. Derzeit betragen die vollen Kosten (einschließlich des Einfrierens und des Versands) 5.000 $.

MÜSSEN SIE IVF MIT MIKROSORTIERTEN SPERMIEN VERWENDEN?

Es ist ein Irrglaube, dass IVF vermieden werden kann. Der Grund dafür ist, dass mikrosortiertes Sperma kein geeigneter Kandidat für die Spermienbefruchtung ist. Der Prozess des Einfrierens des Spermas verringert die Wahrscheinlichkeit einer natürlichen Empfängnis erheblich. Das sortierte Sperma sollte nur mit IVF (In-vitro-Fertilisation) verwendet werden. Das Sortieren von Spermien wurde vor genetischen Embryotests erfunden und in der Vergangenheit mit Insemination kombiniert, aber die Ergebnisse waren unterschiedlich. Vielleicht könnte es in der Zukunft zu einer zuverlässigeren Technik entwickelt werden, sollten die Spermien nicht für den Versand eingefroren werden müssen.

BEEINFLUSST ICSI DAS GESCHLECHT

ICSI, intrazytoplasmatische Spermieninjektion, wird verwendet, um das Sperma in die Mitte der Eizelle zu injizieren, mit dem Ziel, einen Embryo zu erhalten. Da das Sperma das Geschlecht des Embryos bestimmt, beeinflusst ICSI das Geschlecht des Babys in keiner Weise. Es ist nicht möglich, optisch zu sehen, welches X- oder Y-Chromosom jedes Spermium trägt.

SIND ICSI-BABYS GESUND?

Ja, Babys, die mit ICSI während einer IVF gezeugt wurden, sind gesund und normal. Defekte sind sehr selten.

WAS KOSTET DER PID-/PGT-/PGS-EMBRYOTEST?

Es gibt verschiedene Arten von genetischen Präimplantations-Embryonentests. Die Kosten variieren je nach Art des Tests, aber die Kosten beginnen bei etwa 3.900 $. Alle Tests verwenden eine Biopsie des Embryos, um entweder die Anzahl der Chromosomen oder eine Genmutation zu überprüfen. Das PGS, das genetische Präimplantationsscreening, überprüft, ob alle 46 Chromosomen vorhanden sind (einschließlich der beiden Geschlechtschromosomen). Der PID-Test wird verwendet, um nach einem möglicherweise bekannten einzelnen Gendefekt zu suchen, der in den Familien der Eltern vorhanden ist. Es darf nicht vergessen werden, dass die Chromosomen die Behälter des gesamten genetischen Codes für ein Baby sind, was eine Menge Informationen enthält! Eine nützliche Art, sich Chromosomen vorzustellen, besteht darin, sie als Bücher zu betrachten. In manchen Fällen kannn also ein spezifischer Test, der das Buch öffnet und nach einem bestimmten Gen sucht, durchaus gerechtfertigt sein. PGT, Präimplantationsgentest, ist ein neuer Begriff sowohl für den PGS- als auch für den PID-Test. Die Art des Typs wird mit einem Suffix bezeichnet. PGT-A überprüft beispielsweise die Anzahl der Chromosomen. Außerdem wird erkannt, welches Geschlecht die Chromosomen haben, die der Embryo hat (X und X oder X und Y). PGT-M prüft ebenfalls auf eine Genmutation.
Zurück zum FAQ >
leafUnsere Standorteleaf

San Fernando Valley

18370 Burbank Blvd. Suite 511Tarzana, CA 91356, USATelefon: +1 (818) 344-8522

Los Angeles

5455 Wilshire Blvd. Suite 1904Los Angeles, CA 90036, USATelefon: +1 (323) 525-3377

Canyon Country (im Aufbau)

26615 Bouquet Canyon Rd Suite #1Santa Clarita, CA 91350, USATelefon: +1 (818) 344-8522

Kontaktieren Sie uns